Griechische Bauglieder

Es handelt sich hierbei um einen kleinen Tipp zur Erstellung von Ornamenten aus der griechischen Baukunst, indem die Konstruktionen der wichtigsten Bauglieder vorgestellt werden.Beispiel Säulenabschluss

Allgemein

Die Rundungen die bei der Konstruktion bestehen, bei den hier vorgestellten Gliedern, immer aus Viertel- oder Halbkreisen, weswegen es sich empfiehlt mit Kreise zu arbeiten, deren Vertexeszahl ein vielfaches von vier ist (bei den Abbildungen wurde mit Kreisen von 16 Vertexes gearbeitet).

Um die Kreisbögen richtig zu platzieren, bietet sich das Snap-Tool an. Die besten Erfahrungen habe ich hierbei mit der folgenden Einstellung gemacht:  Snap Element = Vertex; Snap Target = Active. So kann man über die Auswahl des letzten Vertex entscheiden, wo das aktive Objekt einrasten soll und hat somit sehr viel Kontrolle.

Plättchen

Das Plättchen ist glatt und eben, steht nicht weit über und hat eine geringe Höhe. Es steht al Element nicht alleine, sondern dient dazu andere Glieder zu begleiten und zu trennen. Somit kann es im Schnitt aus einer einfachen Plane modelliert werden.

Platte

Die Platte ist wie das Plättchen aufgebaut, nur bedeutend höher. Es tritt meist als tragendes oder belastendes Element. Wenn die Platte weit auslädt, wird sie oft aus ästhetischen Gründen unterschnitten. Dies dient dazu den gradlinigen Charakter zu mildern oder wird aus praktischen Gründen eingesetzt um zum Beispiel den Abfall des Regenwassers durch eine Wassernaht zu fördern.

unterschnittene Platten

Konstruktionszeichnungen verschiedener griechischer Bauglieder

In den folgenden zwei Abbildung werden sechs Konstruktionen griechischer Bauglieder gezeigt. Es handelt sich hierbei natürlich nur um eine Auswahl, die auch verkehrt herum verwendet werden kann. Die Konstruktionen sind hier oben und unten jeweils von einem Plättchen abgeschlossen, dies ist aber nicht zwingend, wie das Beispiel weiter unten zeigt.

Konstruktionszeichnungen 1 Konstruktionszeichnungen 2

Beispiel Säulenabschluss

Beispiel_ProfilBei dem hier gezeigten Säulenabschluss handelt es sich um eine Kombination verschiedener Elemente, die dann über das Spin Tool in der Draufsicht zur Säule modelliert wurde. Das Spin Tool findet man unter den Mesh Tools, in der Suche (Leertaste) oder man nutzt den Tastenbefehl Alt + r.

Beispiel SäulenabschlussDanach wurde noch ein Subdivision Surface Modifier der Stufe zwei angewendet. Um die wenigen harten Kanten zu bewahren wurden ein paar Loop Cuts gesetzt (Strg + r).

Quelle

Dr. Albert Kuhn (1909): Allgemeine Kunstgeschichte. Baukunst Band 1. Verlagsanstalt Benziger & Co. A.-G.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3D, Architektur, Blender, Der klassisch-griechische Baustil, Tipps abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s